Einschränkungen

Wir üben eine sehr sanfte Art von körperlichem Yoga. Wichtig ist, stets auf sich selbst zu hören und nie über Schmerzgrenzen hinaus zu gehen.

Bei körperlichen Einschränkungen wie hoher Blutdruck, Herzprobleme, Schilddrüsenüberfunktion, akute Augenprobleme (z.B. hoher Augendruck), Bandscheibenvorfall, Schleudertrauma sollten gewisse Übungen vermieden werden.

In Indien wird geraten, während der Menstruation keine anstrengenden Übungen oder Umkehrübungen wie die Kerze zu praktizieren. Spüren Sie selbst, was Ihnen gut tut. Meiden Sie allenfalls Übungen, welche Druck auf den Unterleib ausüben. Daneben gibt es Übungen, die während der Menstruation ausgesprochen wohltuend wirken.

Bis zum 3. Monat einer Schwangerschaft können alle Übungen praktiziert werden. Danach wird für bestimmte Übungen Ersatz empfohlen.

Bitte sprechen Sie mit der Kursleiterin, wenn Sie Befürchtungen haben, eingeschränkt sind oder schwanger. Während der Lektionen ist es möglich, individuell auf Sie einzugehen und Ersatzübungen anzubieten.