Für wen ist Hatha-Yoga?

Innere Erfahrung und inneres Erleben sind weitaus wichtiger als die äussere Form der Körperübungen.

Sowohl jüngeren wie auch älteren Menschen ist es möglich, Hatha-Yoga zu praktizieren. Die absichtsvoll gerichtete Aufmerksamkeit wird in jeder Körperhaltung (Asana) gleichermassen geübt und gelingt immer vertiefter, wenn Ablauf und Technik der Körperbewegungen und -stellungen zunehmend vertrauter werden. Es spielt daher keine Rolle, „wie gut“ jemand eine Übung bereits kann. Was zählt, ist die Hingabe an die Praxis, die Atmung – kurz, die Arbeit, die getan werden muss, um innere Stille und Frieden zu finden.

Die Ansagen während der Lektion erlauben individuelles Üben im Rahmen der eigenen Möglichkeiten. Wichtig ist, eigene Grenzen zu respektieren und keinesfalls Schmerzgrenzen zu überschreiten.